Der richtige Einstieg für Trader nach Markttechnik

Das Jahr 2012 ist noch jung und der Januar hat trotz allen Weltuntergangszenarien und der Mega Schulden Krise wieder sehr schöne Möglichkeiten für uns Trader bereit gehalten. Jeder der gerade mit dem Traden lernen begonnen hat und eine Tradingausbildung durchläuft wird Möglichkeiten wie die nachfolgend gezeigten immer wieder finden. Auch jene Trader die das ein oder andere Trading Setup übersehen  und dadurch einen Gewinn liegen lassen haben keinen Grund sich zu ärgern.

Ganz im Gegenteil die verschiednen Märkte wie z.B. die Forex mit den dort gehandelten Währungen oder die Aktien und Indices werden immer wieder schöne Möglichkeiten für uns Trader bereit halten. Eines sei allerdigns an dieser Stelle gesagt: "Trading ist auch etwas Arbeit"!

Ein Trader muss sich die Mühe machen und nach den Angeboten im Markt suchen.  Setups wie beispielsweise das Magic 50 welches sich gut eignet um in eine Korrektur einzusteigen müssen von den Tradern identifiziert werden. Diese klingeln nicht an der Tür. Dank der angebotenen Software Pakete aber kein Hexenwerk. In jedem Fall wird der die Suche und der damit verbundene Aufwand vom Markt belohnt werden.

Ich möchte in dieser kurzen Trade Besprechnung auch noch auf einen Punkt hinweisen der von vielen neuen Tradern falsch gesehen wird.

Egal welches Setup Sie verwenden eine 100% Trefferquote gibt es nicht. Dies bedeutet selbst das schönste Setup produziert Fehlsignale. Exakt dies ist auch der Grund warum ein erfolgreicher Trader sich die Mühe macht und einen Tradingplan mit einem sinnigen Money Management entwickelt. Dieser Aufwand wäre bei einer Trefferquote von 100% völlig überflüssig.

Es kommt auch vor wie unten beschrieben, dass das Trading Setup vom Markt nicht angenommen wird und die Entry Order nicht ausgeführt wird. Der Markt stattdessen ganz knapp das Limit verpasst um anschließend exakt in die gedachte Richtung zu laufen.

Dazu fällt mir nur ein "Willkommen im Live Trading".

Ich habe einen Artikel geschrieben wie man Trading sehen sollte, dabei habe ich den Vergleich mit einem Casino genommen um es besser zu verdeutlichen. Hier nochmal der Link http://www.tradingsetup.de/trading-tipps unter Blog 3 ist der Artikel zu finden.

Nun zu zwei Trades im Forex Markt.

Als erstes möchte ich Ihnen das Währungspaar NZD USD im 4 Stunden Chart zeigen.

Von Anfang Januar bis Anfang Februar also bereits 4 Wochen läuft dieses Währungspaar bilderbuchhaft  in einem nach Markttechnik definierten  Aufwärtstrend. Auch Tradinganfänger sollten erkennen, dass es sich hier um einen Aufwärtstrend handelt. Es gibt viele "verschiednene" Aufwärtstrends das besondere in diesem ist die "Schönheit" oder anders formuliert die Gleichmäßigkeit.  Dies macht es auch für Trading Anfänger leichter die möglichen Entrysetups zu erkennen.

Eine Möglichkeit von meinen 8 Setups die ich im Video Kurs erkläre und zeige ist das Magic 50 Trading Setup. Dieses Tradingsetup ermöglicht den Einstieg in die Korrektur.

( hier zeige ich Ihnen alles am Beispiel eines Long Trades, für einen Short Trade ist das ganze einfach umgedreht).

Die grünen Pfeile zeigen die Entry Punkte. Der Trade Einstieg erfolgt mit einer Limit Buy Order. Der Initial Stopp ist am letzten Tiefpunkt.( grüne Balken) je nach Handelsausrichtung wird der Trade mit einem eigenen Stoppmanagment verwaltet. Dies würde hier jetzt zu weit führen ist aber alles in meinem Video Kurs im Detail beschrieben.

Der Markt bot 3 mal die Möglichkeit einen Trade zu eröffnen. Wer also das erste Setup verpasst hat muss sich wie eingangs geschrieben nicht ärgern denn der nimmt einfach die zweite und dritte Möglichkeit.

Hier das Bild dazu:

 

Wer diesen Markt nicht auf dem Radar hatte und daran vorbei gelaufen ist hat ebenfalls keinen Anlass sich zu ärgern. Denn das gleiche Spiel bot das Währungspaar GBP USD auch Cable genannt an.

Das erste Bild zeigt zwei Long Entrys im 60 Minuten Chart.

Das pinke Magic 50 falls mit einem Fixed Ratio gehandelt ( wird auch im Kurs erklärt) konnte mit einem schönen CRV von 2 geschlossen werden.  Der Trade bei dem blauen Magic 50 ist aktuell noch offen und liegt ca 0,5 R im Gewinn. Dies heißt allerdings nichts da der Trade wie gesagt noch am laufen ist und der Markt entscheidet was wir bekommen oder nicht bekommen.

 

 

In dem nun gezeigten Bild sehen Sie ebenfalls das Währungspaar GBP USD  nur 4 Tage zurück. Und hier sehen Sie wie es im Live Trading Tag ein - Tag aus abläuft. Das erste Magic 50 gelb ( links)  wurde ganz knapp verfehlt. Die im Markt liegende Buy Limit Order wurde leider nicht ausgeführt und somit wurde der Trade nicht eröffnet. Dies ist kein Fehler des Traders sondern schlicht und einfach eine Laune des Marktes. Es gibt aber keinen Anlass zum ärgern denn das zweite Magic 50 ( grün markiert) wurde ausgeführt und konnte einen schönen Gewinn ausweisen.

Das rote Magic 50 wurde auch ausgeführt. Hier sehen Sie wie ein fachlich sauberer Minus Trade aussieht.  Der Initial Stopp wurde ausgelöst und die Position wurde mit -1R geschlossen.  Nur um dann, nachdem unser Stopp ausgeführt wurde sofort in die angedachte Richtung zu laufen.  Liebe Member und Leser das ist Live Trading.

Alles Gute & Good Trading

 

 

Swing Trading mit Markttechnik und Price Action

Kurz vor Jahresende bot der Markt einen High Probability Trade an.

Die Erste Frage:  Was ist ein High Probability Trade ?

Dies ist ein Trade dem eine überdurchschnittliche Gewinnwahscheinlichkeit zugrunde liegt und der eine erhöhte Trefferquote aufweist. Die Merkmale eines High Probability Trade sind dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Fakoren zusammen treffen und so die Gewinnwahrscheinlichkeit erhöhen. Ein solcher Trade wie unten im Währungspaar EUR AUD durchgeführt kommt auf eine Trefferquote von über 75 %. Anders ausgedrückt; bei einer Tradeserie von 20 Stck. dieser  Trades stehen 15 Gewinner und nur 5 Verlierer auf der Abrechnung. Wobei die Verlierer nicht mit dem vollen Risiko also - 1 R ausgestoppt werden die Gewinner dafür immer mit + 2 R geschlossen werden. Dies ist der Tradeverwaltung und der Exit Technik geschuldet. Es wird mit einem Fixed Ratio und einer passenden Stopptechnik gearbeitet ( mehr dazu im Video Kurs).

Welche Faktoren sind nun ausschlaggebend ?

  1. der Markt befindet sich unter markttechnischen Gesichtspunkten in einem sauberen Abwärtstrend
  2. der Wochenschlusskurs war unter dem Support level  s. rote Horizontale Linie ( dazu den Weekly Chart nehmen)
  3. die Kleinspekulanten haben eine enorme Schieflage, diese sind in diesem Markt zu 70,14 % Long positioniert
  4. der Markt bot zudem ein EntrySetup mit dem Namen "Runner Runner" dies ist den  Price Action Setups zuzuordnen die im Video Kurs gezeigt werden

Das Zusammenwirken dieser Faktoren hat mich veranlasst einen Shorttrade zu plazieren. Auf der Facebookseite habe ich auf die Situation vor dem Entry hingewiesen. Hier der Link dazu: http://www.facebook.com/Traderausbildung .

Der Trade konnte mit einem Limit Buy am Ziel mit + 2 R geschlossen werden. Der Erfolg kommt neben dem Wissen und einer vernünftigen Handelslogik über die Beständigkeit dies ist aber ein eigenes Kapitel.

Mehr zum erfolgreichen Trading in meinem Video Kurs.

Hier das Bild der Positionierung der Kleinspekulanten und der Chart:

 

Markttechnik Trading Webinar Commerzbank Trade

Liebe Trader,

in diesem Beitrag möchte ich eine Frage aus einem meiner Trading Webinare aufgreifen.

Wir hatten in dem Trading Webinar unter anderem darüber gesprochen, dass Markttechnik nicht nur für Daytrader und Swingtrader interessant  sein kann sondern auch von Investoren sinnvoll eingesetzt werden sollte.

Ein Webinar Teilnehmer stellte die Frage:

Ob die Commerzbank Aktie denn aktuell nicht ein Kaufkandidat sei?

Der Grund ist schlicht und einfach der massive Abverkauf dieser Aktie. Ein Trendwechsel sei mittlerweile bei einem Kurs von 1,75 € überfällig!

Meine Anwort war, dass ich aufgrund der Chartsituation und der markttechnischen Verfassung der Commerzbank hier in keinem Fall eine Long Position eingehen würde. Ganz im Gegenteil ich würde nur die Shortseite handeln und entweder bestehende Short Positionen ausbauen oder neue Short Trades eingehen.

Der aktuelle Kurs von 1,33 Euro bestätigt die damalige Annahme.  Ich bin kein Trading Papst und schon gar kein Hellseher. Bei der Commerzbank (s. Chart ) unten ist es nur so, dass die Tradingregeln der Markttechnik eine eindeutige Aussage zugelassen haben. Diese konnte von jedem Trader der mit den Basics der Markttechnik vertraut ist getroffen werden.

Wir haben seit 8 Monaten Lower Lows und Lower Highs. Einen schöneren Trend gibt es im Live Trading nicht.

Der Knackpunkt ist nicht die Definition der Markttechnik sondern die subjektive Betrachtungsweise vom Hoch vor 8 Monaten zum aktuellen Kurs. Hier sieht der Trader oder Investor nur, dass der Kurs von Anfang März 2011 bis Oktober 2011 von ca. 6,47 Euro auf 1,75 Euro  gefallen ist dies entspricht 73 Prozent Kursverlust.

Trading Einsteiger denken nun, dass dieser massive Kursverfall dazu genützt werden kann einen Kauf in der Commerzbank Aktie zu rechtfertigen. Hier aber liegt einer der größten Tradingfehler: Trader und Anleger haben ein eingeschränktes Vorstellungsvermögen wie Hoch ein Wert steigen kann und wie Tief ein Wert fallen kann.

Sehen Sie sich dazu den Wochen Chart der Commerzbank Aktie an. Im Mai 2007 handelte der Wert bei über 38 Euro wenn Sie zu diesem Zeitpunkt einen Daytrader, Swingtrader oder Investor gefragt hätten ob er sich vorstellen könne eine Short Position  bei 38 Euro zu eröffenen sei es gedeckt oder ungedeckt oder nur ein Stillhaltergeschäft mit einem Kursziel von 1,75 Euro - was denken Sie hätte der Ihnen als Antwort gegeben?

Die Antwort wäre gewesen: Das eine Commerzbank ein Deutsches Bankinstitut aus dem DAX Index ist;  und diese nicht annähernd auf dieses Niveau fallen könnte. Nun wir wissen es ja inzwischen besser. Nur so nebenbei - eine HRE Hypo Real Estate ist ganz vom Kurszettel verschwunden!?

Was ich Ihnen in diesem Artikel mitgeben möchte ist "verabschieden Sie sich von Kurszielen"  an der Börse ist immer alles möglich!

 

Good Trading & Investing

Commerzbank Daily Chart:

 

Commerzbank Weekly:

 

 

Markttechnik Fehlsignal was tun?

Auch die Markttechnik produziert Fehlsignale wie in dem nachfolgend von mir umgesetzen Live Trade. Ob Tradinganfänger oder Trading Profi jeder ist mit dem Thema Minus Trade konfrontiert. Zwischen den Minus Trades muss jedoch unterschieden werden. Es gibt zum einen Trades die fachlich schlecht sind und bei denen vom Trader schlicht und einfach ein Tradingfehler gemacht wurde.

Sei es die Ungeduld oder die Gier oder ein Traden ohne Plan egal, hier muss sich der Trader vorwerfen schlecht gehandelt zu haben. Das Ergebnis ist ein Minus auf dem Konto. Es gibt aber noch einen anderen Verlust Trade. Gerade Tradinganfänger die mit dem Traden lernen begonnen haben tun sich schwer den fachlichen Minus Trade von einem Trade der aufgrund einem Tradingfehler produziert wurde zu unterscheiden wenngleich auch dieser ein Minus auf dem Konto hinterläßt.

Der von mir umgesetzte Long Trade im Währungspaar EUR USD am Forex Markt zählt zu den fachlich richtigen Minus Trades.

Ich habe anhand der Markttechnik einen Long Trade am Punkt 2 umgesetzt die Order wurde korrekt am Punkt 2 mit einer Stopp Buy Order eröffnet und ich hatte eine Long Position im Euro FX. Der Initial Stopp lag an dem markttechnischen Punkt 3 ( s.rote Linie ) im Chart. Nach einem schönen offenen Tradinggewinn welcher durch das Momentum erzeugt wurde setzte die Korrektur ein. Die Nachfrage wurde immer weniger und das Währungspaar konnte die Aufwärtsdynamik nicht mehr aufnehmen. Nach leichter Stabilisierung und einem seitwärts auspendeln wurde der Markt dann kurz unter meinen Stopp Loss Kurs gehandelt und die Position wurde automatisch von der Tradingplattform via Stopp Sell geschlossen.

Wie sehr schön zu sehen ist war dies ein Fake da der Markt kurz danach die zuvor angedachte Handelsidee auf der Longseite mehr als dynamisch umsetzte.  Ergebins - 1R.

Ich bin allerdings vermutlich zur Verwunderung aller Leser dennoch sehr zufrieden mit meiner Leistung.

Warum ?

Ich habe meinen Trade fachlich korrekt umgesetzt genau so wie es mein Tradingplan vorgibt. Ich weiß außerdem dass mein Trading System funktioniert und trotz dem einen oder anderen Loss Trade unterm Strich schöne Gewinne abwirft. Dass der Markt immer wieder solche kleinen Fallen stellt die ich nicht umgehen kann dessen bin ich mir bewußt und auch jeder andere Trader sollte davon ausgehen, dass Minus Trades immer wieder eintreten. Und genau aus diesem Grunde muss jeder Trader ein passendes und sinniges Moneymanagement haben welches ich auch in meinem Video Kurs bespreche.

Good Trading

Einfach traden lernen nach Markttechnik im Metatrader

Ich möchte Ihnen mit diesem Beitrag zum einen auf die Fragen Antworten und zum anderen den neuen Lesern zeigen dass profitabel Traden lernen kein Hexenwerk ist. Der nachfolgende Trade wurde von mir in einem Personal Trader Coaching mit einem Price Action Setup eingegangen welches gerade in der Testphase ist. Simple an Profitable Trading hört sich so abgedroschen und billig an, allerdigns ist es insbesondere zu Beginn einer Traderausbildung wichtig das Traden lernen nicht zu kompliziert werden zu lassen. Nur weil ein Tradingsystem kompliziert ist heißt es nämlich noch lange nicht, dass dieses dann auch Gewinne abwirft. Ich persönlich lege in meinem Eigenhandel wie viele Vollzeit Trader großen Wert auf ein einfaches Handelssystem.

Im nachfogenden Trading Video sehen Sie einen Short Trade auf Tagesbasis im Währungspaar Neuseeland Dollar gegen den US Dollar NZD/USD. Der Trade wurde auf der Handelsplatform Metatrader 4 am Forex Markt plaziert.

Ich habe den Trade auch auf der  Facebook Seite  gepostet wer Lust hat kann mir gerne hier einen Kommentar hinterlassen. Es wird aber auch in Kürze die Möglichkleit geben hier unter den Beiträgen einen Kommentar zu hinterlassen. Da ich weiß, dass viele das Thema Facebook meiden.

http://www.facebook.com/Traderausbildung

Viel Erfolg & Good Trading

Bitte rechts unten im Video Player zum vergrößern klicken!